Erste Punkte beim zweiten Spieltag der Herren 2

Den zweiten Spieltag dieser Saison bestritt das Team von VSG UFO 2 am Samstag, den 16.10.2021 in der Sporthalle des Schulzentrums Blankenloch. Nach einem knapp verpassten Sieg gegen die vergleichsweise ähnlich starke Herrenmannschaft TV Pforzheim in der Pforzheimer Mailhäldenhalle, waren eine Woche später die Motivation und die Erwartungen groß, bei dieser Begegnung mindestens einen Sieg nach Hause mitnehmen zu können.

Präsentiert hat sich das Team von VSG UFO 2 an diesem Spieltag mit einem Neun-Mann-starken Spielkader, welcher u.a. aus vier jungen, neuen und wenig erfahrenen Spielern bestand. Angeführt wurde dieses Team vom talentierten Co-Trainer, der hier aushilfsweise als Zuspieler agierte, dessen eigentliches Einsatzfeld für Gewöhnlich beim Angriff liegt. Besonders für die neuen Spieler, die zum ersten Mal ihr Auswärtsspiel bestreiten durften, war dieses Event eine neue, aufregende Erfahrung in diesem Kader, in dem sie sich auch beweisen durften.

Obwohl nicht als Heimspieltag angesetzt, standen an diesem Tag zwei spannende Begegnungen auf dem Programm. Das erste Spiel bestritt das VSG UFO 2-Team gegen die Gastgeber aus Blankenloch, TSG Blankenloch 4. Nach einem sehr guten Start konnte sich VSG UFO 2 souverän gegen den Gegner durchsetzen und sicherte sich den ersten Satz mit dem Stand 25:19. Im zweiten Satz konterte der Gegner jedoch mit guten Aufschlägen und mehr Druck im Angriff und schaffte so den Ausgleich mit einem knappen Stand von 23:25. Die Mannschaft von VSG UFO 2 bliebt in den darauffolgenden Sätzen standhaft, arbeitete an ihrer Abwehr und verringerte die Fehlerquote ihrer Aufschläge. Hinzu kam der wachsende Druck im Angriff, der konstant ausgebaut wurde. Schließlich entschied VSG UFO 2 die beiden Sätze mit einem Stand von 25:22 und 25:20 und gewann dieses Spiel zum eigenen Vorteil.


Für die zweite Begegnung war ein Spiel mit dem aktuellen Tabellenführer, der zweite Herrenmanschaft des TV Hagsfeld, angesetzt. Alleine schon der Auftritt des Gegners mit einem zwölf-Mann-starken Kader deutete auf seine Entschlossenheit hin, sich den spielerischen Herausforderungen mit aller Macht entgegenzusetzen. Dennoch zeigte sich die Mannschaft VSG UFO 2 davon unbeirrt, profitierte von diversen Fehlern des Gegners und gewann den ersten Satz mit dem Spielstand von 27:25. In den nachfolgenden Sätzen wendete sich jedoch das Blatt. Fast genauso wie im ersten Begegnungsspiel verbesserte der Gegner seine Spielzüge im zweiten Satz und die Abwehr des VSG UFO 2 zeigte leichte Lücken auf. Folglich konnte im Angriff nur wenig Druck aufgebaut werden, so dass dieser Satz mit dem knappen Spielstand 24:26 an den Gegner abgetreten werden musste.

Die Mannschaft von VSG UFO 2 arbeitete auch hier konsequent an ihren Schwächen, konterte erfolgreich mit dem Block im Mittel- und Außenbereich und versuchte zielstrebig den Durchbruch bei der gegnerischen Abwehr aufrechtzuerhalten. Der gegnerische Angriff hielt jedoch zuletzt, verstärkt durch einen strategisch geeigneten Spielerwechsel, erfolgreich an und beendete so der nächsten Satz mit einem deutlichen Spielstand 14:25 für das Team von TV Hagsfeld. Im vierten Satz zeigte sich der Gegner auch wieder konstant durchsetzungsstark im Angriff. In der Zwischenzeit machte sich bei VSG UFO 2 die insgesamt lange Spielzeit bemerkbar. Zwischendurch zeigten sich Konditions- und Konzentrationslücken auf, so dass einige wichtige Punkte im Angriff und im Zuspiel leichtfertig vergeben wurden. Dieser Satz endete mit einem Spielstand von 18:25 für den Gegner und beendete das Spiel zu seinen Gunsten.
Die Tagesbillanz der beiden Begegnungen war trotz eines knapp verlorenen zweiten Spiels ein erfreulicher Zugewinn von 3 Punkten in der Tabellenskala. Dies spiegelte sich an dem überaus positiven Feedback des Co-Trainers an alle Beteiligten wieder. Besonders hervorzuheben an diesem Tag ist die mutige, gut funktionierende Zusammenstellung des Kaders mit vielen neuen jungen Spielern, die hier eine ordentliche Leistung abgeliefert haben. Sicher ist hier noch viel Luft nach oben möglich, an dem in den nächsten Wochen gearbeitet wird.
Es spielten: Michael Bross, Christoph Brinster, Pascal Mannherz, Florian Peter, Andrey Medvedev, Sebastian Pingel, Niklas Bader, Tim Zieger und Eric Kupper.

Aktuelles