Erster Sieg der Damen II beim Heimspieltag

Am Samstag, den 14.11. bestritt die zweite Damenmannschaft der VSG Ubstadt/Forst ihren zweiten Heimspieltag in der Waldseehalle Forst. Dabei spielte sie gegen den TV Liedolsheim und den aktuell Tabellenersten VBC Östringen 2.

Die 10 Spielerinnen starteten motiviert in den Spieltag und schon beim Aufwärmen zeigte sich der große Siegeswille der Mannschaft, vor allem gegenüber dem TV Liedolsheim, gegen den man beim letzten Mal so knapp verloren hatte. Voller Erwartungen begannen die Damen also um 15 Uhr gegen die Liedolsheimerinnen, verloren jedoch die ersten Punkte leider. Doch Aufgeben gibt es bei den Damen 2 nicht, also kämpfte man weiter um jeden Punkt. Trotzdem ging der erste Satz mit 19 zu 25 Punkten an den Gegner.

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es weiter mit dem zweiten Satz. Nun konnte man die gegnerische Mannschaft schon besser einschätzen und hoffte so auf mehr Punkte. Leider haperte es manchmal wie schon zuvor an guten Annahmen und mutigen Angriffen. Diese Schwächen konnten die Kontrahenten ausnutzen und somit kam es trotz größten Bemühens der Mädels zu einem Sieg des Gegners im zweiten Satz. Die VSG UFO verlor den zweiten Satz wieder mit 19 zu 25 Punkten.

Gestärkt durch motivierende Worte stand die Mannschaft im dritten Satz auf dem Feld und war bereit, diesen für sich zu gewinnen. Und siehe da! Durch ihr Durchhaltevermögen und ihre Konzentration konnte die VSG UFO dem Gegner die Stirn bieten. Somit gewannen die Mädels das enge Kopf an Kopf-Rennen und gingen mit 25 zu 21 Punkten jubelnd aus dem dritten Satz heraus.

Spätestens dann war klar: Das Ding ist noch zu reißen! Angefeuert durch den Rest der Mannschaft, den Damen 1 und zahlreichen Besuchern gewann die Mannschaft Punkt um Punkt für sich. Die Gastmannschaft hatte schwer zu kämpfen und schlussendlich musste sie einsehen, dass die VSG UFO im vierten Satz den Kampf um die Punkte gewonnen hat. Triumphierend gingen die Ubstadter und Forster mit 25 zu 20 Punkten aus dem vorletzten Satz.

Jetzt war der Sieg nahe. Im fünften und somit letzten, verkürzten Satz wurde noch einmal alles eingesetzt was man hatte. Die Aufschläge wurden rübergehauen, die Angriffsbälle ordentlich geschmettert. Doch die Liedolsheimer waren nicht einfach zu schlagen und so lebte der letzte Satz von der Spannung. Jeder Punkt war wichtig und die Aufregung dementsprechend hoch. Doch gemeinsam haben es die Damen 2 geschafft das Ding zu reißen und haben den letzten Satz mit 15 zu 11 Punkten gewonnen. Die Freude über den ersten Sieg war riesig und man lag sich in den Armen. Die Anstrengung hat sich gelohnt und nun genoss man die gute Stimmung.

Beschwingt durch ihren Sieg und mit viel guter Laune starteten die Mädels dann um 17.47 Uhr in ihr zweites Spiel. Gegner war der VBC Östringen 2, also der aktuelle Tabellenführer. Folglich war der Respekt vor der gegnerischen Mannschaft groß. Doch beflügelt von der Freude über den Sieg war die Angst mit den ersten Bällen bald verflogen: Die Damen schafften es gleich am Anfang viele gute Punkte zu machen, was die Gegner etwas einschüchterte. Doch leider schlichen sich vor allem bei der Annahme Fehler ein und somit vergab die Mannschaft den ersten Satz leider mit 19 zu 25 Punkten.

Weiter ging es mit dem zweiten Satz, bei dem der Gegner aber leider die Schwächen der Hausherrinnen ausspielen konnte. Trotz Mühe und engagiertem Anfeuern vom Spielfeldrand verlor man den zweiten Satz leider mit 16 zu 25 Punkten.

Im dritten Satz versuchten alle noch einmal sich zu sammeln und zu konzentrieren doch leider war die Luft draußen und man spürte die Anstrengung des langen Heimspieltages. Letztendlich verloren die Mädels auch des dritten Satz mit 16 zu 25 Punkten und damit das Spiel gegen die starken Östringerinnen.

Doch die Freude über des Sieg gegen Liedolsheim überwog an dem Tag und es lässt sich sagen, dass am Ende wohl alle mit einem guten Gefühl nach Hause gegangen sind. Durch den Erfolg ist die Mannschaft zusammengewachsen und nun noch motivierter, auch beim nächsten Spiel ihr Bestes zu geben, damit der erste Sieg hoffentlich nicht der letzte bleibt.

Es spielten: Alina Zimmermann, Carolin Gehm, Janine Bludau, Johanna Weberbauer, Juliane Pfeil, Lina Hellriegel, Nicole Herzog, Sandra Schadt, Sarah Ratzel und Anna Harlacher

Aktuelles