Herren 1 - Keine Punkte nach sehr durchwachsenem Auftritt zuhause

Am Samstag den 20.10. stand bereits der erste Heimspieltag der Herren 1 in der Sport- und Kulturhalle Ubstadt auf dem Programm. Nachdem bereits am ersten Spieltag in Ettlingen überraschend zwei Punkte eingefahren werden konnten, sollten an diesem Tag gegen die TG Ötigheim und der SG HTV / USC Heidelberg 2 noch weitere Punkte gesammelt werden.

Leider waren hierfür die Rahmenbedingungen alles andere als optimal: mit nur 9 mehr oder weniger fitten Spielern galt es die zwei Spiele an diesem Tag zu bestehen.

Das erste Spiel gegen die TG Ötigheim, die sich im Vergleich zum letzten Aufeinandertreffen vor anderthalb Jahren verstärkt zu haben schienen, startete auch leider wie gewohnt: Die „UFOs“ kamen noch nicht so richtig ins Spiel und so konnte der Gegner sich früh einen ordentlichen Vorsprung herausarbeiten. Doch zum Glück bewiesen unsere Jungs Moral und konnten sich gegen Ende des Satzes nach einem Zwischenstand von 10:18 wieder etwas heran kämpfen, so endete der Satz mit 20:25.

Im zweiten Satz starteten unser Herren deutlich konzentrierter und konnten sogar mit zwei Punkten in Führung gehen. In einem durch starke Abwehraktionen auf beiden Seiten geprägten Satz schafften es die VSG’ler trotz eines kurzen Leistungseinbruchs zur Mitte des Satzes die Oberhand zu behalten und diesen mit 25:23 zu gewinnen.

Mit diesem Satzgewinn im Rücken sollte auch der dritte Satz nach den Wünschen des Gastgebers laufen. Auch hier versuchten die „UFOs“ mit leidenschaftlichem Einsatz dem Gegner das eigene Spiel aufzuzwingen, durch zu viele Unkonzentriertheiten musste der Satz jedoch am Ende mit 22:25 abgegeben werden.

Sichtlich geknickt ging es dann in den dritten Satz und in diesem wollte dann kaum noch etwas funktionieren – meist wurden die Punkte ohne direktes Zutun des Gegners „verschenkt“ und so war nach dem Schlusspfiff beim Stand von 16:25 klar, dass es in diesem Spiel keine Punkte zu holen gab.

Leider übertrug sich die Unsicherheit des 4. Satzes im vorherigen Spiel dann auch nahtlos auf das nächste Spiel. Den Gästen aus Heidelberg wurde direkt signalisiert: „Ihr braucht euch gar nicht anstrengen, wir machen schon genug Fehler.“ Bereits in der Annahme offenbarten sich Schwächen, die sonst in diesem Ausmaß eher eine Seltenheit sind. Selbst wenn dann der Ball gut in Spiel gebracht wurde, fehlte es im Angriff an Mut, Ideen oder schlicht der Cleverness um gegen stark verteidigende Heidelberger punkten zu können. Die Ergebnisse der Sätze 1 und 2 von 18:25 und 9:25 sprechen hier für sich.

Im dritten Satz war nochmal ein Aufbäumen der VSG’ler zu beobachten, jedoch war auch dies an dem Abend zu wenig und man musste auch den Satz mit 21:25 verloren geben 

Es spielten: Patrick Beyerle, Eric Küstner, Yaya Fadawa, Claudio Köber, Andreas Krämer, Michael Bross, Alexander Göhrig, Dennis Fuchs, Manuel Baumeister

Coach: Eric Küstner

Aktuelles