Keine Punkte für die Damen 1 vor der Winterpause

Zum letzten Spiel vor den Weihnachtsfeiertagen trafen die Damen 1 der VSG UFO vergangenen Sonntag auf den bereits von den letzten Saisons bekannten Gegner, dem VBC Östringen. Mit der Abwesenheit der Diagonalspielerin und Mannschaftsführerin Nadja Rothweiler, sowie Mittelangreiferin Carolin Jahn, fehlten zwei wichtige Spielerinnen in der gewohnten Aufstellung. Trotzdem war man guter Hoffnung, zu Jahresende noch einige Punkte mit nach Hause nehmen zu können.

Schon während des Spiels des VBC Östringen gegen den AVC St. Leon-Rot war schnell zu sehen, dass man es mit einem konkurrenzfähigen Gegner zu tun haben wird, der durch starke Angriffe und Angaben überzeugte. Doch die immer wieder bewiesene gute Abwehrleistung der VSG’ler sollte dies locker parieren können.

So zeigte sich im ersten Satz mit schönen Ballwechseln, gutem Stellungsspiel und sauberen Angriffen, dass die Damen der VSG die Gegner gut im Griff hatten und sich von nichts aus der Ruhe bringen lassen. In der Abwehr wurden auf der eigenen Seite viele Bälle rausgeholt und die Östringer Mädels mit langen Bällen in die Ecken ausgespielt. Schon bald blickte man dem Satzende mit 25:22 entgegen und damit in überraschte Gesichter der Gegner.

Hoch motiviert und in bester Laune startete man in den zweiten Satz, um an der bisherigen Leistung anzuknüpfen. Zu Beginn gelang dies noch ganz gut und man lieferte sich ein knappes Kopf-an-Kopf-Rennen. In der Mitte des Satzes kam es jedoch zu Ungenauigkeiten und zu spätes Reagieren, wodurch sich die Östringer Mannschaft einen Vorsprung verschaffen konnte. Es gelang den UFO’s nicht mehr diesen aufzuholen, sodass der Satz mit 19:25 an die Gegner ging.

Etwas verärgert aber dennoch guter Dinge, wollte man zeigen, dass der zweite Satz nur eine Ausnahme gewesen sein sollte. Leider begann sich eine Nervosität unter den Spielerinnen einzuschleichen, die dazu führte, dass vermeintlich einfache Bälle Probleme im Spiel verursachten und man zu vorsichtig in der Offensive wurde. Zudem zeigten auch die Gegner ihrerseits mit klaren und starken Angriffen, dass sie ein gutes Volleyball spielen können und es den VSG’lern nicht einfach machen wollen. Der Satz ging auch hier mit 20:25 an Östringen.

„Noch ist nichts gelaufen“, lautete die Aussage zu Beginn des vierten Satzes. Von den letzten Spielen weiß man, dass es die UFO’s gerne spannend machen und fünf Sätze keine Seltenheit sind. Leider schaffte man es an diesem Tag nicht, sich in das Spiel zurückzukämpfen und musste sich eingestehen, dass zuletzt die Mannschaft gewonnen hat, die mehr Konstanz im eigenen Spiel bewiesen hat.

Auch wenn das Fazit lautete, im gesamten auf ein gutes Spiel zurückblicken zu können, befinden sich die Damen nun im unteren Mittelfeld, aus dem es gilt, sich wieder nach oben zu arbeiten. Im Hinblick auf die bevorstehende Rückrunde ist man hoffnungsvoll, bald erneut wertvolle Punkte auf das eigene Konto holen zu können.

Es spielten: Dascha Kinzler, Carina Rambacher, Carola Metz, Alina Zimmermann, Denise Scheider, Nongyao Kornelius, Michelle Gellrich, Jessica Erdel

Aktuelles