Mit langersehnten Punkten ins neue Jahr: Damen I gewinnen 3:1 gegen St. Leon-Rot

Endlich ist er da: Der erste Sieg seit langem! Letzten Samstag traf man auf den tabellenhöheren AVC St. Leon-Rot.

Mit vollzähligem Kader und dem Tatendrang, sich nach den Weihnachtsfeiertagen und dem Jahreswechsel endlich wieder zu bewegen, fuhr man nach Rot und freute sich auf das Spiel gegen den AVC St. Leon-Rot, mit dem man noch eine Rechnung offen hatte. Im Hinrundenspiel verlor man damals nämlich in fünf Sätzen knapp und wollte dieses Verhältnis nun in der Rückrunde dringend wieder geradebiegen.

Schon im ersten Satz wurde deutlich, dass sowohl die eigenen als auch die gegnerischen Spielerinnen nicht sonderlich erpicht darauf waren, dieses Spiel herzuschenken und so wurden nicht selten lange Ballwechsel souverän ausgespielt. Mit 25:21 konnte die VSG den Gegner zum ersten Satzverlust zwingen und ging motiviert in den zweiten Satz.

 Es wäre nicht die VSG UFO, wenn man konstant seine Leistung durchspielen würde und es kam im zweiten Satz wie es kommen musste: Jeder Spielerin fehlte ein kleines Bisschen ihrer vorangegangenen Leistung und bekanntlich gibt 1+1= 2, so dass dieses minimale Verschlechtern jeder Einzelnen reichte, um den Gegnern ausreichend in die Karten zu spielen. Kaum überraschend ging dieser Satz mit 25:23 an den AVC St. Leon-Rot.

Jener Satzverlust schien jedoch kaum jemanden in der eigenen Mannschaft zu verunsichern und angesichts der inzwischen doch sehr vorangeschrittenen Zeit des Samstagabends entschloss man sich wohl kurzerhand dem Topf einen Deckel aufzusetzen. Ohne viel Tamtam drehte man das Ergebnis des vorherigen Satzes um und gewann mit 25:23.

Der AVC St. Leon-Rot war inzwischen wohl auch müde geworden und im vierten Satz erlosch der zuvor vorhandene Kampfgeist der Gegner, so dass man ungestört auch diesen Satz gewinnen konnte.  Mit deutlichen 25:17 gewann man diesen letzten Satz und damit das erste Spiel im neuen Jahr mit einem souveränen 3:1.

Offensichtlich tat unseren Damen I die Winterpause gut und vom Weihnachtsessen noch gestärkt konnte jede Einzelne einige Glanzleistungen auf ihr Konto verbuchen. Die Niederlage aus der Hinrunde ist damit wieder gut gemacht und man schaut optimistisch auf die kommenden Spiele. Unser Vorsatz fürs neue Jahr: die Spiele, die man in der Hinrunde knapp abgeben musste, nun gewinnen und damit klarstellen, dass man sich gut im Mittelfeld der oberen Liga halten kann und wird.

Es spielten: Carola Metz, Jessica Erdel, Michelle Gellrich, Nongyao Kornelius, Denise Schneider, Carolin Jahn, Alina Zimmermann, Dascha Kinzler, Carina Rambacher,  Nadja Rothweiler

Aktuelles