Starke Herren II erkämpfen sich Auswärts-Punkt in Mannheim

Die Quadratestadt bleibt ein gutes Pflaster für die 2. Mannschaft der VSG UFO, denn dank einer enormen Leistungssteigerung und in der Folge teilweise spektakulärem Angriffsvolleyball, brachte man am vergangenen Sonntag den Verbandsliga-Absteiger VSG Mannheim DJK/MVC 2 an den Rand einer Niederlage und erkämpfte sich einen redlich verdienten Auswärts-Punkt.

Einer der Garanten für den starken Auftritt der Herren 2 in Mannheim: Jewgenij Netischin (Nr. 3) im Angriff.

Dabei schien es in Satz 1 zunächst so, als würden die Gäste an die äußerst dürftige Leistung beim zurück liegenden Heimspieltag anknüpfen, denn vor allem in der Annahme zeigte man sich wieder einmal unsicher und schaffte es daher nicht, die sicher agierenden Hausherren im Angriff unter Druck zu setzen. Die Folge war ein deutliches 12:25.

Doch gleich zu Beginn des 2. Satzes ging ein spürbarer Ruck durch die Mannschaft. Zwar blieb die Annahme nicht immer fehlerfrei, doch gelang es den gegnerischen Block - trotz dessen eklatantem Größenvorteil - immer wieder zu überwinden; insbesondere durch die an diesem Tag durchgehen starken Außenangreifer Kinzler und Netischin. Aber auch die übrigen Akteure der VSG UFO zeigten, dass sie ihren Teil zu einem guten Ergebnis beitragen wollten. So entwickelte sich in der Folge ein rasantes und äußerst schön anzusehendes Volleyball-Match auf absoluter Augenhöhe, in dem beide Kontrahenten starke Aktionen in Angriff, Block und Abwehr zeigten.

Die folgenden Satzergebnisse lauteten aus Sicht der Gäste: 25:21, 20:25 und 25:22. Damit hieß es nach 4 gespielten Sätzen Gleichstand 2:2, die Entscheidung musste also im Tie-Break fallen. Hier gelang den UFOs der bessere Start und beim Spielstand von 8:6 Punkten wurden die Seiten gewechselt. Leider kamen die Mannheimer dann wieder öfter durch den bis dahin so starken UFO-Block und die Gäste hatten in einigen Situationen auch einfach Pech. So endete das Spiel wie es begonnen hatte: Zwei Annahmefehler in Folge bedeuteten den 13:15-Satzverlust und damit die Niederlage.

Trotzdem verließen die UFO-Jungs erhobenen Hauptes das Feld, denn auf diese Leistung lässt sich aufbauen. Bleibt zu hoffen, dass eine solche abzurufen auch beim nächsten Spieltag am 17.11. gelingt, wenn man beim TSV HD-Handschuhsheim - ebenfalls einem ehemaligen Verbandsligisten - zu Gast ist.

Dabei waren: Christoph Brinster, Andreas Burkart, Michael Gabor, Michael Huber, Sergej Kinzler, Pascal Mannherz, Andrey Medvedev, Jewgenij Netischin und Andreas Santangelo.

Aktuelles