Uninspirierte Herren II verlieren erstmals

Nachdem die 2. Herrenmannschaft der VSG UFO beim Heimspieltag vor 3 Wochen ungeschlagen die Herbstmeisterschaft perfekt machen konnte, wollte man diese Serie natürlich auch in den letzten beiden Partien des Volleyball-Jahres 2017 fortsetzen und mit zwei weiteren Heimsiegen in die sechswöchige Winterpause gehen. Doch leider lies das Team diesem Vorhaben am vergangenen Sonntag in der Sport- und Kulturhalle Ubstadt keine Taten folgen.

 

Youngster Christian Lingor (Nr. 1) im Angriff gegen den TV Eppelheim. Immerhin er konnte an diesem insgesamt sehr durchwachsenen Tag Pluspunkte sammeln.

Fast hatte man das Gefühl die Herren 2 spielten mit angezogener Handbremse. Das rächte sich vor allem in der ersten Begegnung des Nachmittags gegen den Vorjahres-Meister VSG Mannheim DJK/MVC 3. Hier begannen die Probleme bereits in der Annahme, wo der mittlerweile fest zu den Herren 1 aufgerückte Libero Manuel Baumeister schmerzlich vermisst wurde.
So gelang es den Hausherren nur selten ein kontrolliertes Angriffsspiel aufzuziehen; viel zu oft war man zu Notbällen gezwungen die die Mannheimer Abwehr vor nicht allzu große Probleme stellten. Die Gäste ihrerseits präsentierten sich im Vergleich zum Aufeinandertreffen in der Hinrunde, das noch glatt mit 3:0 an die VSG UFO ging, deutlich verbessert. Vor allem die sprunggewaltigen Angreifer wussten den UFO-Block ein ums andere Mal druckvoll zu überwinden und auch in der Abwehr waren die Hausherren kaum in der Lage einmal einen Angriffsball zu entschärfen.
Trotzdem blieb die Partie über längere Strecken ausgeglichen, da sich die jungen Mannheimer auch immer wieder Leichtsinnsfehler leisteten und die VSG UFO vor allem in Satz 3 trotz aller Unzulänglichkeiten doch ab und an zeigte, was sie drauf hat. In der Summe war dies allerdings viel zu selten der Fall, weshalb das Spiel am Ende auch in der Deutlichkeit verdient mit 0:3 (19:25, 16:25, 24:26) verloren wurde. Die erste Niederlage der Herren 2 in der Saison 2017/18 war also perfekt.

Obwohl man sich diese in weiten Teilen selbst zuzuschreiben hatte, die Gäste aus Mannheim hatten gezeigt, warum sie letzte Saison noch ganz oben gestanden haben und auch aktuell weiter auf dem Vormarsch sind. Daher hätten die Hausherren die Niederlage auch einfach abhaken und mit neuem Elan in die darauffolgende Partie gegen den TV Eppelheim gehen können. Doch leider gelang dies nicht. Zusätzlich geschwächt durch die Ausfälle von Mittelangreifer Michael Bross und Zuspieler Andreas Burkart, die beide nach dem ersten Match nicht weiter machen konnten, boten die Herren 2 auch weiterhin eher Magerkost an. Da auch der Gegner zunächst nicht sonderlich motiviert schien Zählbares aus Ubstadt mitzunehmen, plätscherte das Spiel so vor sich hin und bot den Zuschauern wahrlich keinen Augenschmaus.
Trotzdem reichte die durchwachsene Vorstellung der Hausherren um die ersten beiden Sätze, trotz deftiger Zitterphasen jeweils am Satzende, mit 26:24 und 25:23 zu gewinnen. Nun sollte die Messe doch gelesen sein, schien es. Aber wie auch bereits beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften vor 3 Wochen, konnte Eppelheim den 3. Satz mit 27:25 gewinnen, und das obwohl die Hausherren zwischenzeitlich Matchball hatten. Nun begann das große Zittern, doch zumindest kämpferisch konnten die UFO-Jungs in Satz 4 wieder eine Schippe drauf legen und diesen zur allgemeinen Erleichterung wieder mit 25:20 zum 3:1 Endstand für sich entscheiden.

Mit damit 3 Punkten aus diesem Heimspieltag bleiben die Herren 2 auf Tabellenplatz 1, 4 Punkte vor Verfolger TV Flehingen 2, der allerdings bisher ein Spiel weniger bestritten hat. Einen Punkt dahinter folgt dann schon die VSG Mannheim 3, die mit einem Heimsieg beim Nachholspiel Mitte Dezember noch an den Flehingern vorbei ziehen kann. Für die UFO Herren 2 gilt es nun, die doch recht lange Winterpause zu nutzen um neue Kraft zu schöpfen, Verletzungen auszukurieren und weiter am eigenen Spiel zu feilen, damit solche Spieltage wie am Sonntag möglichst nicht mehr vorkommen.

Das Team bedankt sich herzlich bei allen Fans und Zuschauern, die ihm in der Hinrunde die Treue gehalten und auch ihren Teil zum bisher guten Abschneiden beigetragen haben!

Es spielten: Christoph Brinster, Michael Bross, Andreas Burkart, Michael Huber, Sergej Kinzler, Felix Leibold, Christian Lingor, Pascal Mannherz, Jewgenij Netischin, Florian Peter und Andreas Santangelo.

Aktuelles